Orgel

Menschen machen Musik: die Chöre von St. Paulus

Die Kirchenmusik in St. Paulus hat – wie es sich für eine lutherische Kirche gehört – eine lange Tradition. Schon kurz nach der Einweihung der Kirche bekamen wir unsere erste Orgel. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden verschiedene Chöre gegründet. Seit 1980 hat unsere – über die Jahrzehnte gewachsene – Gemeinde einen hauptamtlichen Kirchenmusiker auf einer Vollzeitstelle. 

 

Die Kantorei wurde als Kirchenchor 1946 gegründet. Sie hat derzeit etwa 80 Mitglieder, singt im Schnitt einmal monatlich im Gottesdienst und gibt normalerweise zwei Konzerte im Jahr. Über die Jahre hin wurden dabei viele bedeutende Werke der Kirchenmusik – z.B. Bachs h-moll-Messe und Mendelssohns Paulus – erstmalig in Buchholz zu Gehör gebracht. Proben finden dienstags von 19.45 Uhr bis 21.45 Uhr im Paulus-Haus statt.
 

Den Kinderchor gibt es auch schon seit 1946. Zur Zeit bestehen zwei Gruppen mit insgesamt etwa 50 Mitgliedern. Die Kinder ab 5 Jahren proben dienstags von 15.00 Uhr bis 15.45 Uhr, die Kinder ab der dritten Klasse dienstags von 16.00 Uhr bis 16.45 Uhr im Paulus-Haus. Von den Kinderchören, die auch bei Gottesdiensten mitwirken (z.B. Weihnachten), werden bis zu zweimal im Jahr Kirchenmusicals zu biblischen Themen in der Kirche aufgeführt.
 

Der Posaunenchor besteht seit 1948. Er zählt derzeit 25 Mitglieder, wirkt bei Gottesdiensten mit und gibt regelmäßig Konzerte. Das Repertoire reicht von der Renaissance bis zu Pop-Arrangements. Zu einem Highlight des St. Paulus-Musiklebens entwickelten sich die sommerlichen Serenaden unter freiem Himmel. Darüber hinaus tritt der Posaunenchor auch bei zahlreichen städtischen Feiern in und um Buchholz auf. Proben sind jeweils freitags von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Paulus-Haus.
 

Der Jugendchor besteht seit 2005. Hier singen Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren. Es werden Gospels, Spirituals, Sacro-Pop, Beatles-Songs und auch ein bisschen Klassik gesungen. Der Chor wirkt regelmäßig bei den Konfirmationen und beim Adventssingen mit. Die Proben finden donnerstags von 18.00 bis 19.00 Uhr im Paulus-Haus statt.
 
 

Der Blockflöten-Musizierkreis trifft sich an jedem Montag von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr im Paulus-Haus. Der Kreis besteht zur Zeit aus acht Spielerinnen und Spielern und bildet damit bei vollzähligem Besuch ein Doppelquartett. Wir spielen Stücke von der Renaissance bis zur Moderne. Neue Spieler sind uns willkommen, solche mit Erfahrungen im Ensemble-Spiel, aber auch solche ohne Erfahrung, wenn sie lernbereit und vielleicht auch mal einen anderen Blockflötentyp zu spielen bereit sind. Wir wirken mit bei den Kirchenmusiken am 1. Advent in der Pauluskirche und spielen gelegentlich auch in Seniorenheimen und bei gemeindlichen Veranstaltungen wie der Bibelwoche.


Der Singkreis trifft sich ebenfalls im Paulus-Haus, aber nur jeden ersten und dritten Montag im Monat von 20.00 bis 21.30 Uhr. Der Singkreis ist in den 1980er Jahren von Gemeindemitgliedern gegründet worden, die das Liedgut, das sie in den Kreisen „Gottesdienst leben“ kennengelernt haben, weiter pflegen wollten (also zum Beispiel Taizé-Lieder, Hymnen, Psalmen und Lieder aus den Gesangbüchern). Jetzt liegt der Schwerpunkt auf Kanons jeder Art und Volksliedern in bis zu vierstimmigen Sätzen aus verschiedenen Quellen. Wir sind zur Zeit acht Personen (fünf Damen und drei Herren), die alle Spaß am Singen haben, aber nicht öffentlich „auftreten“ wollen. Trotzdem singen wir gelegentlich in Seniorenheimen etc. Einige gestalten am Heiligabend die Christmette im Krankenhaus mit, verstärkt durch Sängerinnen und Sänger aus anderen Chören. Der Singkreis ist offen für alle, die Spaß am Singen haben!